Club Fifty-One International Trier e.V.
Daniel
Über das Projekt Daniel
Daniel

Daniel ist 21 Jahre alt und hat seit seiner Geburt einen Gendefekt – die sogenannte Schmetterlingskrankheit. Diese wird deshalb so bezeichnet, weil die Haut der betroffenen Menschen dünn und verletzlich ist – wie die Flügel eines Schmetterlings.

Er muss von Geburt an Tag und Nacht versorgt werden. Dies übernimmt von je her seine Mutter, welche zusätzliche Unterstützung im pflegerischen Bereich durch die „Nestwärme e.V.“ in Trier erhält. Da Daniel mittlerweile mit 21 Jahren kein Kind mehr ist, wird es in absehbarer Zeit der Fall sein, dass er den Pflegedienst wechseln muss.

Mit seiner Mutter lebt Daniel in Greimerath in einer Wohnung im ersten Stock, die nur über 16 Stufen zu erreichen ist. Noch kann Daniel die Treppe alleine nach oben gehen, aber da er jetzt schon im Rollstuhl sitzt und es ihm immer schwerer fällt, ist dies nur noch mit Pausen zwischendurch möglich.

Daniels Herzenswunsch ist es, zusammen mit seiner Mutter zu verreisen. Mit dem Flugzeug nach Dänemark oder Norwegen und in Norwegens Fjorden angeln zu können, wäre Daniels größter Traum. Dabei vergisst er aber natürlich nicht seine Mutter. Er fände es toll, wenn eine Pflegekraft die beiden begleiten könnte, damit Daniels Mutter auch einmal Zeit für sich hätte und die Reise genießen könnte.

Was wir tun konnten

Der Club Fifty-One International Trier e.V. hat sich entschlossen, Daniel seinen größten Herzenswunsch, eine Norwegenreise, zu erfüllen.

Er darf sich gemeinsam mit seiner Mutter und einer examinierten Pflegekraft 10 Tage auf eine Kreuzfahrt von Hamburg nach Norwegen begeben. Dort wartet auf ihn und seine Mutter eine barrierefreie Doppelkabine sowie für die Pflegekraft eine eigene Kabine nebenan.. Auf dem Schiff kann er sich mit dem Rollstuhl frei bewegen und wird in einem Fjord in Norwegen von einem Angler zu seinem ganz persönlichen Fjord-Angeln abgeholt. Damit die Reise auch wirklich Spaß macht, werden wir die drei noch mit einem angemessenen Taschengeld ausstatten und natürlich die gesamte An- und Rückreise organisieren und finanzieren.

Auf Grund von Corona konnte Daniel die Reise nicht wie geplant im Mai 2021 antreten. Nach mehrfachen Terminverlegungen ist nun ein Termin im Frühjahr 2022 gebucht.

Um auch die heimische Alltagssituation von Daniel und seiner Mutter zu erleichtern, konnten wir zudem mit Spendenunterstützung eine spezielle barrierefreie Badewanne bereit stellen, welche Daniel jetzt täglich bei seinem Schmerzlinderungsbad nutzt.

Einstellungen
Wenn Sie unsere Website besuchen, kann diese über Ihren Browser Informationen von bestimmten Diensten speichern, normalerweise in Form von Cookies. Hier können Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern. Bitte beachten Sie, dass das Blockieren einiger Arten von Cookies Ihre Erfahrung auf unserer Website und den von uns angebotenen Diensten beeinträchtigen kann.